SBB Be 4/6 12303-12342

Technische Daten

14.08.1988 bei Frutigen

14.08.1988 bei Frutigen

Foto: Werner & Hansjörg Brutzer

Nummerierung:
12303-12342
Stückzahlen: 40
Baujahre: 1920-1923
Ausmusterung: bis 1976
Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h
Leistung:
1.180 kW bei 56 km/h
1.310 kW bei 56 km/h
Länge über Puffer: 16.500 mm
Dientstmasse:
107 t (12303-12312)
110 t (12313-12342)
Hersteller:
SLM (12303-12312)
BBC (12313-12342)
Bauart: (1"B)(B1")

Geschichte

Die Serienausführung der Be 4/6 der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) wurden als Schnellzuglokomotive für den Betrieb auf der Gotthardbahn gebaut.

Aufgrund der Kohleknappheit mit Ausbruch des Ersten Weltkrieges war die SBB zu immer größeren Fahrplaneinschränkungen gezwungen. Neben anderen Strecken wurde daher auch die Gotthardstrecke für den elektrischen Betrieb hergerichtet und im Jahr 1920 abgeschlossen. Für den Betrieb würden natürlich dringend elektrische Personen- und Güterzuglokomotiven benötigt werden.

Man erkannte bei der SBB sehr schnell, dass die Auslieferung der vier im Bau befindlichen Probelokomotiven Be 3/5, Be 4/6 12301, Be 4/6 12302 und Ce 6/8I 14201 nicht abgewartet werden konnte. Aufgrund einer Beurteilung der eingereichten Konstruktionsentwürfe für die Probelokomotiven Be 4/6 beauftragte die SBB, im Mai 1918, den Bau der Lokomotiven 12303-12312 für den Personenzugbetrieb. Bereits im Juli erfolgte die Nachbestellung der Nummern 12313-12342. Die Auslieferung der ersten Lokomotive 12303 erfolgte im Februar 1920 und endete im April 1923 mit der 12342.

Grössere Umbauten sind bei den Be 4/6 nie erfolgt. Es wurden fast nur Anpassungen wegen geänderter Vorschriften oder betrieblicher Vereinfachungen durchgeführt. Damit zeigt sich die Bewährung dieser Konstruktion, die ohne grosse Erfahrung mit Prototypen entworfen und gebaut werden musste.

Im Februar 1976 wurde die 12339 als letzte der Serie ausgemustert.

Bilder verfügbar