ÖBB 1670/1670.1 (BBÖ 1670, BBÖ 1670.1)

Technische Daten

10.09.1978 in Bregenz

10.09.1978 in Bregenz

Foto: Karl-Friedrich Seitz

Nummerierung:
BBÖ 1670.01 29
BBÖ 1670.101 105
ÖBB 1670.01 29 (mit Lücken)
ÖBB 1670.101 105 (mit Lücke)
Stückzahlen:
BBÖ 1670: 29
BBÖ 1670.1: 5
ÖBB 1670: 26
ÖBB 1670.1: 4
Baujahre:
1928-29, 1932
Ausmusterung: bis 1983
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Dauerleistung:
2150 kW / 72 km/h
Länge über Puffer:
14.460 mm /
14.684 mm
Dientstmasse:
107 t /
(112 t bei Reihe 1670.1)
Hersteller: Siemens-Schuckert/Wien, Krauss/Linz & Floridsdorf
Bauart: (1A)'Bo(A1)'

Geschichte

Die BBÖ 1670 und die BBÖ 1670.1 waren elektrische Lokomotiven der Österreichischen Bundesbahnen BBÖ. Insgesamt wurden 29 Maschinen bestellt und ausgeliefert und in Innsbruck stationiert.

Zwecks Gewichtseinsparung wurde diese Reihe in Leichtbau gefertigt. Dieser bewirkte aber viele Schäden sowohl am mechanischen als auch am elektrischen Teil. Daraufhin mussten die Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen werden. Durch eine entsprechende Verstärkung konnte man das Problem beheben, was aber eine Überschreitung des geforderten Gesamtgewichts um 10 t mit sich brachte.

1932 wurden fünf weitere Maschinen ausgeliefert, die schwerer und sich in Details von den vorherigen Lokomotiven unterschieden. Sie erhielten die Reihenbezeichnung 1670.1.

Trotz des Umbaus kam es immer wieder zu Problemen. Wurden die Loks geschleppt, dann kam es beispielsweise immer wieder zu Maschinenschäden. Ein Umbau des Antriebs verschaffte Abhilfe und ermöglichte darüber hinaus auch einmännige Bedienung, da die davor notwendige ständige Überwachung der Schmierung des Antriebs entfallen konnte.

Die Lokomotiven gingen 1938 in den Bestand der Deutschen Reichsbahn über und erhielten dort die Baureihenbezeichnung E 22.1 (1670) und E 22.2 (1670.1). Im Zweiten Weltkrieg gingen drei 1670er und eine 1670.1 verloren.

Ab 1953 kehrte die ÖBB zur Ursprungsbezeichnung zurück. Die Ausmusterung der Fahrzeuge erfolgte bis 1983. Die 1670.09 und 25 sowie die 1670.104 sind erhalten geblieben und werden für Nostalgiefahrten eingesetzt.

Bilder verfügbar