ÖBB 1046/1146 (BBÖ 4061)

Technische Daten

23.08.2008 in Wörgl

23.08.2008 in Wörgl

Foto: Sebastian Fuchs

Nummerierung:
4061.01 25
1046.01 1046.25
1146.01 02
Stückzahlen: 25
Baujahre: 1956
Ausmusterung: 2003
Höchstgeschwindigkeit: 125 km/h
Stundenleistung: 1.600 kW
Länge über Puffer: 16.170 mm
Dientstmasse: 67 t
Hersteller: WLF, ABES
Bauart: Bo'Bo'

Geschichte

Die Lokomotiven wurden im Laufe der Zeit einige Male markant verändert.

Auslieferung dieser Reihe erfolgte 1956 ab die ÖBB. Die damalige Bezeichnung war 4061, was ihrem zugedachten Einsatzzweck als Gepäcktriebwagen entsprach, denn die 40er-Nummern sind bei der ÖBB für Elektrotriebwagen vorgesehen. Die Lokomotiven waren sowohl mit einem Gepäckabteil als auch einem Zugführerabteil ausgestattet und für den Städteschnellverkehr auf Talstrecken konzipiert. Bei diesem Konzept konnte man auf den Gepäckwagen verzichten, da die Maschinen von jeder Seite durch große Schiebetüren beladen werden konnten.

Da die Triebwägen schon seit längerer Zeit nur als Lokomotiven genutzt wurden, erfolgte im Mai 1976 die Umzeichnung von 4061 auf 1046. Hierzu mußten nur die Metallziffern untereinander getauscht werden.

Im Jahr 1985 wurde die 1046.25 zum Versuchsträger für die Zweifrequenz-Drehstrom Technologie. Die Lokomotive war dazu bestens geeignet, da der Gepäckraum genügend Platz für den Einbau der technischen Ausrüstung bot.

Die 1046.03 und 1046.17 wurden 1986 mit dieser Technologie bestückt und als Unterbaureihe 1146.001 und 1146.002 eingereiht. Die Drehstromtechnik brachte eine Leistungssteigerung von 25% sowie die Erhöhung der Höchstgeschwindigkeit auf 140 km/h. Optisch konnte man diese gut von der Reihe 1046 unterscheiden, da sie neue Lokkästen erhielten. Mit dieser Baureihe war ein Grundstein für die ÖBB-Reihe 1014/1114 gelegt, die Erkenntnisse konnten nämlich auf diese Nachfolgebaureihe umgelegt werden.