ÖBB 1040

Technische Daten

23.08.2008 in Wörgl

23.08.2008 in Wörgl

Foto: Sebastian Fuchs

Nummerierung: 1040.001 1040.16
Stückzahlen: 16
Baujahre: 1950 1953
Ausmusterung: 2003
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Stundenleistung: 2.360 kW
Länge über Puffer: 12.920 mm
Dientstmasse: 80,2 t
Hersteller: WLF, ABES
Bauart: Bo'Bo'

Geschichte

Nach dem Zweiten Weltkrieg sollte bei der ÖBB die Dampftraktion abgelöst werden und es wurde ein umfangreiches Elektrifizierungsprogramm durchgeführt. Dazu wurde u.a. auch die Baureihe 1040 entwickelt, die auf Basis der Reihen 1045, 1145 und 1245 konstruiert wurde. Die Baureihe 1040 war die erste Nachkriegslokomotive Österreichs und wurde in zwei Bauserien produziert. Die erste Serie, bestehend aus zehn Lokomotiven, wurde 1950/51 an die ÖBB ausgeliefert. Die Auslieferung der zweite Serie mit sechs Lokomotiven erfolgte 1953, diese unterschieden sich jedoch an der Stirnfront von denen des ersten Bauloses. Die Maschinen der ersten Bauserie wurden aber bei späteren Hauptuntersuchungen an das Erscheinungsbild der zweiten Serie angepasst.

Anfangs wurden die Lokomotiven der Baureihe 1040 sowohl im Schnell- als auch Güterzugdienst eingesetzt, wobei diese dann in späteren Jahren aus dem Schnellzugdienst verdrängt wurden. Ihre letzten Einsatzbereiche waren im Salzkammergut und Ennstal, dort wurden sie vor Regionalzügen und Verschubgüterzügen gespannt. Die letzte Lokomotive wurde 2003 bei der ÖBB ausgemustert.