ÖBB 770 (Bayerische Pt 2/3, DRG 70.0)

Technische Daten

30.04.2005 in Behringersmühle

30.04.2005 in Behringersmühle

Foto: Werner & Hansjörg Brutzer

Nummerierung:
a: 6001 - 6002; DRG 70 001 - 002
b: 6003 - 6091; DRG 70 003 - 091
c: 6092 - 6097; DRG 70 092 - 097
ÖBB: 770 86, 92, 95 und 96
Stückzahlen:
97
Baujahre: 1909-1916
Ausmusterung: bis 1963
Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h
Indizierte Leistung: 310 kW
Länge über Puffer:
a: 9.065 mm
b: 9.165 mm
c: 9.265 mm
Dienstmasse:
a: 38,4 t
b: 39,5 t
c: 39,9 t
Hersteller: Krauss
Bauart: 1B h2

Geschichte

Die Pt 2/3 wurde von der Königlich Bayerischen Staatsbahn für den leichten Personenzugdienst beschafft. Der Schaffner wurde zu Lasten des Heizers eingespart. Dieser konnte durch eine Tür an der Hinterseite der Lokomotive in den Zug gelangen und dort zusätzlich die Aufgaben des Schaffners übernehmen.

Die Pt 2/3, spätere DRG-Baureihe 70.0, wurde schließlich durch stärkere Lokomotiven (z.B. Baureihe 64) sowie die fortschreitende Elektrifizierung aus ihrem ursprünglichen Dienst verdrängt und gelangte in den Nebenbahndienst. Aufgrund ihrer Sparsamkeit konnte sie sich dort sehr lange halten.

89 Lokomotiven wurden nach dem zweiten Weltkrieg von der Deutschen Bahn übernommen und vier Maschinen verblieben in Österreich. Eine Lokomotive wurde bereits 1935 ausgemustert und drei Maschinen wurden im Krieg schwer beschädigt und nicht mehr aufgearbeitet.

Als letzte Lok wurde 1963 die 70 083 ausgemustert und im Jahr 2005 vom Bayerischen Lokalbahnverein wieder in Betrieb genommen.

Bilder verfügbar