DBAG-Baureihe 611

Technische Daten

Nummerierung:
611 001-050/501 550
Stückzahlen:
50
Baujahre: 1996-1997
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Installierte Leistung: 2 540 kW
Länge über Kupplung: 51.750 mm
Dientstmasse: 116,0 t
Hersteller: Adtranz
Bauart: 2'B'+B'2'

Geschichte

Die Baureihe 611 der Deutschen Bahn AG sind zweiteilige Neigetechnik-Triebzüge, die für den schnellen Regionalverkehr konzipiert wurden. Im Gegensatz zur Baureihe 610 bewährten sich diese Fahrzeuge in der ersten Zeit nicht. Große Probleme bereiteten neu optimierte Fahrwerksteile, dadurch konnte die Neigetechnik nicht genutzt werden und die Fahrzeuge mußten lange Zeit mit geringen Geschwindigkeiten gefahren werden.

Nachdem die Triebzüge mit neuen, gehärteten Achsen ausgerüstet wurden, konnte seit Dezember 2006 die Neigetechnik wieder auf vereinzelten Strecken im Bereich des Regionalverkehrs Alb-Bodensee (RAB) genutzt werden. Im Dezember 2007 folgten die IRE-Sprinter auf der Strecke Basel-Ulm mit dem Einsatz der Neigetechnik. Der Einsatz der aktiven Neigetechnik endete jedoch am 21. Oktober 2009.