DB-Baureihe 610

Technische Daten

28.02.2011 in Neusorg

28.02.2011 in Neusorg

Foto: Alexander Hertel

Nummerierung:
610 001/501 610 020/520
Stückzahlen:
20
Baujahre: 1992
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Länge über Kupplung: 51.750 mm
Dientstmasse: 47,45 t + 47,9 t = 95,35 t
Hersteller:
MAN, DUEWAG, MBB, AEG, ABB, Siemens
Neigetechnik: Fiat
Dieselmotoren: MTU
Bauart: 2'(A1)'+(1A)'(A1)'
Sitzplätze: 136

Geschichte

Die Baureihe 610 sind Triebzüge mit dieselelektrischem Antrieb und aktiver Neigetechnik. Im Jahr 1992 erfolgter die Auslieferung von 20 Zügen, die bei der Deutschen Bundesbahn die Baureihenbezeichnung 610 erhielten und unter den Nummern 610 001 bis 610 020 und 610 501 bis 610 520 eingereiht wurden.

Anlass für die Entwicklung war der schleichende Passagierrückgang im fränkischen Regionalverkehr. Ein Ausbau dieser Strecken für höhere Fahrgeschwindigkeiten htten den finanziellen Rahmen gesprengt. Man konzentrierte sich somit auf die Entwicklung eines neigefähigen Nahverkehrstriebwagen um damit eine Attraktivitätssteigerung des Regionalverkehrs einleiten.

Ursprünglich waren weitere Triebzüge dieser Baureihe geplant. Wegen eines günstigeren Angebotes für Neigetechnikzüge der späteren Baureihe 611 von Adtranz wurden aber diese Pläne wieder verworfen.

Aufgrund von Rissen an der Aufhängung der Schlingerdämpfer mussten die Fahrzeuge im Jahr 2000 stillgelegt werden. Nach Sanierung konnten die Züge bereits im Jahr 2001 wieder auf die Schiene zurück.