DB-Baureihe 798/998 (VT 98.9)

Technische Daten

04.01.1993 in Waging

04.01.1993 in Waging

Foto: Werner Ertinger

Nummerierung:
VT 98 901 903
VT 98 9501 9829
Stückzahlen: 329
Baujahre: 1953, 1955 - 1962
Ausmusterung: 2000
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Leistung: 2x 110 kW
Länge über Puffer: 13.950 mm
Dienstmasse: 18,9 - 20,9 t
Hersteller: Waggonfabrik Uerdingen, MAN, WMD
Bauart: Bodm

Geschichte

Da der VT 95.9 für viele Strecken mit nur einem Fahrmotor zu schwach motorisiert war, wurde der VT 98.9 entwickelt. Dieser wurde mit zwei Fahrmotoren ausgestattet.

Zu diesen 329 Triebwagen wurden auch 220 Beiwagen VB 98 mit Packabteil, weitere 100 ohne Packabteil sowie 321 Steuerwagen VS 98 hergestellt. Einsatz bei der DB war meist in der Zusammenstellung VT+VB+VS. Es gab aber auch kürzere Zweier-Einheiten VT+VS sowie längere Garnituren, bis hin zu Sechs-Wagen-Einheiten VT+VB+VS+VT+VB+VS. Die Bauartnummer der Triebwagen wurde 1968 in 798 geändert, die Beiwagen erhielten die Nummern 998.0 3 und die Steuerwagen 998.6 9. Bei den Steuerwagen wurden hier die Ordnungsnummer auch um 600 erhöht (VS 98 001 wurde zu 998 601-9).

Einige wenige VT wurden modernisiert und verkehrten im Chiemgau (Aschau-Prien) sowie der Schwäbische Alb ("Ulmer Spatz"). Diese erhielten eine Sonderlackierung in weiß-mintgrün. Ansonsten behielten die Schienenbusse bis zum Schluss das für Triebwagen der DB typische Rot.