DB-Baureihe 455 (ET 55)

Technische Daten

Nummerierung:
DRB ET 55 01 - 08
Stückzahlen: 8
Baujahre: 1939
Ausmusterung: 1984
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Dauerleistung: 975 kW
Länge über Puffer:
66.270 mm
Bauart: Bo'2'+2'2'+2'Bo'
Sitzplätze: 206

Geschichte

Die Baureihe ET 55 (ab 1968 Baureihe 455) der Deutschen Bundesbahn wurden für den Nahverkehr konzipiert. Diese Elektrotriebwagen entstanden 1939 als Variante zum ET 25, das geplante Einsatzgebiete waren die Gebirgsstrecken in Schlesien vorgesehen.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges gingen diese in den Bestand der Deutschen Bahn über. Im Jahr 1964 wurden sie einem größeren Umbauprogramm unterzogen und fuhren seitdem in der Zusammenstellung Triebwagen ET 55.0 + Mittelwagen ES 55 + Triebwagen ET 55.4.

Ab 1963 wurden alle noch vorhandenen Vorkriegsbaureihen der ET 25, ET 31/32, ET 55 und ET 65 grundlegend überholt und mit einer neuen Kopfform versehen. Dabei wurden zum Teil auch die Steuerwagen (ES) zu Mittelwagen (EM) umfunktioniert und somit eine Familie äußerlich ähnlicher dreiteiliger Triebwagen gegründet.

Zum 1. Januar 1968, mit Einführung des neuen EDV-Nummerschemas änderte sich die Zusammenstellung in 455.0 + 855.0 + 455.4.

Zum 31. Juli 1984 wurden diese Baureihe ausgemustert und komplett verschrottet, so dass leider kein Exemplar erhalten blieb.