DBAG-Baureihe 403, 406 / ICE 3

Technische Daten

24.06.2010 Frankfurt/Main

24.06.2010 Frankfurt/Main

Foto: Michael Kirchner

Nummerierung:
403 x01 x37 (1. Bauserie),
403 x51 x63 (2. Bauserie),
406 x01 x13 (DB, mit Lücken),
406 x51 x54 (NS),
406 x80-x85 (DB, Umbau Frankreich-Verkehr)
Stückzahlen:

ICE 3: 50
ICE 3M: 11
ICE 3MF: 6
Baujahre: seit 1997
Höchstgeschwindigkeit:
330 km/h (Wechselstrom),
220 km/h (Gleichstrom)
Dauerleistung:
8000 kW (Wechselstrom)
4300 kW (Gleichstrom)
Länge über Kupplung: 200,84 m
Dienstmasse:
BR 411: 402 t
BR 415: 311 t
Hersteller: Siemens/Bombardier
Bauart:
Bo'Bo'+2'2'+Bo'Bo'+2'2' +2'2'+Bo'Bo'+2'2'+Bo'Bo'

Geschichte

Unter der Bezeichnung ICE 3 fallen verschiedene Baureihen von ICE-Hochgeschwindigkeitszügen der Deutschen Bahn AG. Mit einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von bis zu 330 km/h sind sie die schnellsten Reisezüge in Deutschland.

In Deutschland sowie zum Bahnhof Basel verkehren 50 von insgesamt 67 Einheiten als Baureihe 403 (Einsystem-Variante). 17 Einheiten (darunter vier der Nederlandse Spoorwegen) sind mehrsystemfähig und verkehren als Baureihe 406 (auch: ICE 3M) nach Amsterdam sowie Brüssel. Sechs Züge der Baureihe 406 wurden 2007 zur Baureihe 406F (auch: ICE 3MF) umgebaut und werden seither für den grenzüberschreitenden Verkehr nach Frankreich eingesetzt.

Die Triebzüge werden aus acht Wagen gebildet und sind seit Juli 2000 im Reisezugbetrieb eingesetzt. Die beiden Baureihen stellen einen Technologiesprung im ICE-Bereich dar und sind Träger zahlreicher technischer Innovationen.