DB-Baureihe 175 (DRG-Baureihe E 75)

04.01.1987 in Geislingen

04.01.1987 in Geislingen

Foto: Werner & Hansjörg Brutzer

Nummerierung:
E 75 01 12
E 75 51 69
Stückzahlen: 31
Baujahre: 1927ff.
Ausmusterung: 1972
Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h
Dauerleistung: 1.600 kW
Länge über Puffer: 15.380 mm
Dientstmasse: 106,2 t
Hersteller: Maffei, BMAG, LHW, MSW
Bauart: 1'B B 1'

Geschichte

Die Baureihe E 75 wurde von der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft für den Personen- und Güterzugdienst beschafft. Sie war in Hinblick auf die elektrische Ausrüstung fast identisch mit der Baureihe E 77. Um eine Verbesserung der Laufeigenschaften zu erreichen wurde sie konstruktiv auf einen einteiligen Fahrzeugrahmen mit der Achsfolge 1'BB1' aufgebaut. Die Realität schaute aber anders aus, die Laufeigenschaften verbesserten sich nur geringfügig. Die Höchstgeschwindigkeit konnte nur von 65 auf 70 km/h heraufgesetzt werden.

Anfangs sollten 79 Maschinen beschafft werden, aufgrund der damaligen Weltwirtschaftskrise wurden aber letztendlich nur 31 Lokomotiven in Dienst gestellt. In Süddeutschland wurden die E 75 01 - 12 stationiert, E 75 51 - 69 gingen nach Mitteldeutschland. Im Tausch gegen Lokomotiven der Baureihe E 77 wurden diese 1943 auch nach Süddeutschland gebracht.

Nach dem 2. Weltkrieg gingen 22 Maschinen in den Bestand der Deutschen Bundesbahn über, zwei weitere Lokomotiven gingen an die Deutsche Reichsbahn der DDR. Die übrigen sieben Maschinen wurden mit Kriegsschäden ausgemustert.

1964 wurden die beiden Maschinen der Deutschen Reichsbahn ausgemustert.

1960/1961 wurden die E 75 09, 55 und 69 der Deutschen Bundesbahn modernisiert. Dort wurden u.a. die seitlichen Blendschutzbleche an den Frontfenstern entfernt und die Gummi abgedichtete Fenster eingesetzt.

Zum 1. Januar 1968, mit Einführung des EDV-Baureihenschemas erhielten die noch 19 bei der DB vorhandenen Lokomotiven die Baureihenbezeichnung 175.

Die Ausmusterung bei der DB begann 1968 und war bis zum 1. August 1972 abgeschlossen.

Quelle: Wikipedia

Bilder verfügbar