DB-Baureihe 163 (DRG-Baureihe E 63)

Technische Daten

08.05.1976 in Augsburg

08.05.1976 in Augsburg

Foto: Werner & Hansjörg Brutzer

Nummerierung:
DRG/DB E 63 01 08
DB 163 001 008
Stückzahlen:
AEG: 5
BBC: 3
Baujahre:
1935: E 63 01 - 07
1940: E 63 08
Ausmusterung: 1980
Höchstgeschwindigkeit:
AEG: 45 km/h
BBC: 50 km/h
Dauerleistung:
AEG: 667 kW
BBC: 650 kW
Länge über Puffer: 10.200 mm
Dientstmasse:
AEG: 53,1 t
BBC: 53,4 t
Hersteller:
AEG: E 63 01-04, 08
BBC: E 63 05-07
Bauart: C

Geschichte

Die DRG-Baureihe E 63 (ab 1968: Baureihe 163) war eine elektrische Rangierlokomotive der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft DRG.

Durch die fortschreitende Elektrifizierung entstand Mitte der 1930er Jahre in Süddeutschland ein weiterer Bedarf an elektrischen Rangierlokomotiven. Seitens der Deutschen Reichsbahn sollten keine weiteren Lokomotiven der Baureihe E 60 beschafft werden, da die Fortschritte im Bau von Elektrolokomotiven in eine neue Lokomotive einfließen sollten. Zudem sollten bei der Entwicklung in Anbetracht der geringen Stückzahlen möglichst viele verfügbare und erprobte Komponenten verwendet werden. Nach Einsicht in die Entwürfe bestellte die Reichsbahn anfangs vier Lokomotiven bei der AEG und drei weitere bei bei Krauss-Maffei/BBC. Bei gleichen Abmessungen entstanden somit zwei äußerlich recht verschiedene Fahrzeugtypen. Beide Hersteller verwendeten ein leicht gekürztes und etwas modifiziertes Fahrgestell der E 60.

E 63 01 bis 04 und 08
Die ersten vier Maschinen wurden 1935 seitens der AEG unter der Verwendung von Motoren der E 18 geliefert.
AEG lieferte 1935 vier Maschinen unter Verwendung von Motoren der E 18. Der Aufbau bestand aus einem langen, flachen und relativ niedrigen Vorbau vorne, dem Führerstand über den beiden hinteren Achsen und einem kurzen, flachen und ebenso niedrigen hinteren Vorbau. Die Rechsbahn plante weitere Bestellungen, bedingt durch den Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde jedoch nur die E 63 08 ausgeliefert. Mit dieser Lokomotive endete 1940 die Beschaffung elektrischer Rangierlokomotiven in Deutschland bis heute.

E 63 05 bis 07
Die drei Maschinen der Arbeitsgemeinschaft Krauss-Maffei/BBC wurden 1935 unter Verwendung von Motoren der E 161 ausgeliefert. Der Aufbau bestand aus einem langen, abgeschrägten und relativ hohen Vorbau vorne, dem Führerstand über den beiden hinteren Achsen und einem kurzen, abgeschrägten und ebenso hohen hinteren Vorbau.