DB-Baureihe 144 (DR 244, DRG E44)

Technische Daten

28.03.1980 München Hbf

28.03.1980 München Hbf

Foto: Sammlung Michael Kirchner

Nummerierung: E 44 002 189
Stückzahlen: 187
Baujahre: 1932 1945; 1950 1951; 1955
Ausmusterung: 1991
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Dauerleistung: 1.860 kW
Länge über Puffer: 15.290 mm
Dientstmasse: 78,0 t
Hersteller: SSW
Bauart: Bo'Bo'

Geschichte

Nachdem die von der SSW entwickelte Vorserienlokomotive (E 44 001) ausgiebig von der DRG (Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft) erprobt wurde, wurden diese ab 1932 in den Dienst gestellt. Als vorrangiges Einsatzgebiet war die ab 1933 neu elektrifizierte Strecke von Augsburg nach Stuttgart (über die Geislinger Steige) vorgesehen.

Nachdem sich diese Maschinen dort bewährt haben, wurden weitere Lokomotiven an alle wichtigen Elektromotiv-Bahnbetriebswerke in Bayern, Mitteldeutschland sowie Schlesien geliefert. Insgesamt wurden 174 Lokomotiven produziert, viele erlitten jedoch während des 2. Weltkrieges erhebliche Schäden und mußten deshalb ausgemustert werden.

Nach Einstellung des elektrischen Betriebs in Ostdeutschland wurden die dort stationierten Lokomotiven im Rahmen der Reparationen an die UdSSR abgetreten.

Einsatz Deutsche Bundesbahn

Der größte Teil der 187 gebauten Lokomotiven gingen in den Bestand der Deutschen Bundesbahn über. Da es im Rahmen des Besatzungsstatus untersagt war neue Lokomotiven zu entwickeln, baute die DB sogar sieben Loks dieser Baureihe nach (E 44 181 - 187) und verfügte dann über einen Bestand von 125 Stück.

Durch die Zusatzbezeichnungen G und W wurden die umgerüsteten Lokomotiven näher spezifiziert. G stand für Umbau Wendezubetrieb und W für Umbau mit elektrischer Bremse.
Ab 1968 erfolgte ja aufgrund des neuen Nummernschemas der DB die Umbezeichnung, der E44 + E44 G wurde die Baureihen 144 und der E44 W die Baureihe 145 zugewiesen.

Stationiert waren die 144er in Aschaffenburg, Augsburg, Freiburg, Freilassing, Garmisch Partenkirchen, München, Nürnberg, Rosenheim, Stuttgart, Bamberg, Tübingen, Pressig-Rothenkirchen sowie Würzburg. Der letzte Plandienst wurde am 24. September 1983 verrichtet. 1984 wurde im Bw Würzburg mit der Ausmusterung begonnen.

Einsatz Deutschen Reichsbahn der DDR

46 Lokomotiven wurden nach Aufarbeitung bis 1960 wieder in den Dienst der Deutschen Reichsbahn gestellt. Ab 1955 wurden diese vorrangig in Leipzig und Halle stationiert, es erfolgte aber auch eine Einsatzplanung vom Bw Magdeburg-Buckau. In den 1980er Jahren wurden diese auch für Fahrten bis nach Rostock, Schwerin und Wismar eingesetzt.

Ab 1970 erfolgte die Umzeichnung in die Baureihe 244, die dann bis Sommer 1991 im Einsatz waren.

Anfangs war die E44 vor alle Arten von Zugtypen eingespannt. Nach Auslieferung der ersten Neubaulokomotiven wurde diese zuerst aus dem Schnellzugverkehr und in den 1980er Jahren schließlich auch aus dem Personenzugverkehr gedrängt. In den darauffolgenden Jahre war sie eigentlich nur noch im Güterverkehr anzutreffen. Um Dieselkraftstoff zu sparen, wurden einige E44 zuletzt sogar im Rangierdienst eingesetzt.

Anfang 1991 waren noch zehn Lokomotiven im Bestand der Deutschen Reichsbahn, die dann schließlich bis zum Ende des Jahres ausgemustert wurden.