DB-Baureihe 104 (DR 204, DRG E 04)

Technische Daten

Nummerierung:
DRG E 04 01 23
DB 104 017 022
DR 204 001 016; 023
Stückzahlen: 23
Baujahre: 1932 1935
Ausmusterung: 1982
Höchstgeschwindigkeit:
110 km/h
130 km/h ab E 04 09
Dauerleistung: 2.010 kW
Länge über Puffer: 15.120 mm
Dientstmasse: 92,0 t
Hersteller: AEG
Bauart: 1'Co1'

Geschichte

Die DRG-Baureihe E 04 (ab 1968 DB-Baureihe 104, ab 1970 DR-Baureihe 204) wurde nach Verlegung der E 17 nach Süddeutschland als Ersatzreihe für Mitteldeutschland entwickelt.

Die E 04 01 bis E 04 10 wurden 1933 bei der DRG in Dienst gestellt. Die erste Lieferserie war noch bis 110 km/h zugelassen, nach einer Testfahrt mit der E 04 09 konnte die Höchstgeschwindigkeit der E 04 09 und E 04 10 auf 130 km/h erhöht werden. Bei den beiden Folgeserien in den Jahren 1934 (E 04 11 bis E 04 21) und 1936 (E 04 22 bis E 04 23) galt ebenfalls diese höhere Geschwindigkeit.

1943 wurden fast alle E 04 im Tausch gegen E 18 nach Halle (Saale) verlegt.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden 15 Lokomotiven in den Bestand der Deutschen Reichsbahn der DDR eingereiht. Ihr Einsatzgebiet war dort hauptsächlich der Reisezugdienst zwischen Halle und Magdeburg. 1970, mit Einführung des neuen EDV-Nummernschemas, erfolgte die Umzeichnung in die Baureihe 204.

Von der Deutschen Bundesbahn wurden nach Kriegsende die Lokomotiven E 04 17 bis E 04 22 übernommen. Zum 1. Januar 1968 erhielten sie die Baureihenbezeichnung 104.
Haupteinsatzgebiet war bis Mai 1968 der Raum um München, dann erfolgte eine Umstationierung nach Osnabrück. Die Ausmusterung war Anfang Mai 1982 abgeschlossen.