Baureihe 183 / Siemens ES64U4

Technische Daten

Nummerierung:
A: 1216
D: 183
PL: EU 44
SZ: 541
IT: E190
Stückzahlen: min. 116
Baujahre: 2005 - 2011
Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
Italien: 160 km/h
Slowenien: 160 km/h
Polen: 160 km/h
Stundenleistung:
3.000 - 4.200 kW (1,5 kV =)
6.000 kW (3 kV =)
6.400 kW (15 kV / 25 kV ~)
Länge über Puffer: 19.580 mm
Hersteller: Siemens
Bauart: Bo'Bo'

Die Elektrolokomotiven der Baureihe Siemens ES64U4 sind Mehrsystem-Drehstrom-Universallokomotiven, die auf der Technik der Siemens-EuroSprinter-Typenfamilie basieren. Sie werden als Reihe 1216 (Taurus III) der ÖBB sowie bei weiteren Eisenbahnverkehrsunternehmen in Österreich, Slowenien und Deutschland eingesetzt. Seit 2006 werden die Loks im grenzüberschreitenden Planverkehr eingesetzt.

Geschichte

Der Fuhrpark der ÖBB hatte Mitte der 1990er Jahre ein sehr hohes Durchschnittsalter. Es waren mit ÖBB 1110, ÖBB 1010 oder ÖBB 1040 sogar noch Lokomotiven im Einsatz, die technisch auf dem Stand der 1940er und 1950er Jahre waren. Bis 1995 wurden zwar neue Triebfahrzeuge seitens der ÖBB beschafft, aber die 1044 war zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr Stand der Technik. Drehstromtechnik, wie bei der Serienproduktion der DB-Baureihe 120 eingesetzt (im Jahr 1987), dahin ging die Entwicklung.

Ende der 1980er Jahre wurde das auch von der ÖBB erkannt und Prototypen von Drehstromlokomotiven zur Erprobung beschafft. Die ÖBB-Baureihe 1012, 1014 und 1822 eigneten sich aus verschiedenen Gründen jedoch nicht als Universallokomotive. Daher setzte die ÖBB eine Projektgruppe ein, welche die Konzeption neuer Triebfahrzeuge zur Aufgabe hatte, um den Fuhrpark nachhaltig zu erneuern und zu verjüngen. Im Dezember 1996 wurde die Ausschreibungsunterlagen veröffentlicht, bis Februar 1997 lagen die Angebote der Hersteller bzw. Herstellerkonsortien vor. Im Juli 1997 wurden drei Anbieter zum Entscheidungsgremium der ÖBB eingeladen und den Zuschlag erhielt Siemens.

Am 12. Juli 1999 wurde der erste Taurus für die ÖBB offiziell vorgestellt, Einsatzstart war Januar 2000. Die ersten Lokomotiven der Baureihe 182 wurden im Juli 2001 an DB Cargo übergeben. Weitere 60 Loks gehören zum Dispolok-Pool und werden an verschiedene Bahngesellschaften vermietet, u.a. an NetLog/boXXpress, Hupac AG, R4C, RAG Bahn und Hafen und TX Logistik. Sogar DB Fernverkehr mietet bei MRCE einige als Baureihe 117 bezeichnete Lokomotiven. Zehn Siemens ES64U2 besitzt die ungarische MÁV, die dort unter 1047 geführt werden. 1047.5 werden die fünf Maschinen der ungarisch-österreichische GySEV genannt. In Deutschland sind weitere zwei Loks im Bestand der Mittelweserbahn.

Bilder verfügbar