DB-Baureihe 181

Technische Daten

1997 Oberhausen

1997 Oberhausen

Foto: Rolf Wiemann

Nummerierung:
E 310 001-004 (Vorserie)
181 001-002 (Vorserie ab 1968)
181 103-104 (Vorserie ab 1968)
181 201-225 (Serie)
Stückzahlen:
Vorserie: 4
Serie: 25
Baujahre:
Vorserie: 1966
Serie: 1974-1975
Höchstgeschwindigkeit:
Vorserie: 150 km/h
Serie: 160 km/h
Ausmusterung:
Vorserie: bis 2003
Serie: noch in Betrieb
Dauerleistung: 3.200 kW
Länge über Puffer:
Vorserie: 16.950 mm
Serie: 17.940 mm
Dientstmasse: 84,0 t
Hersteller:
Krupp (mechanischer Teil)
AEG (elektrischer Teil)
Bauart: Bo'Bo'

Geschichte

Die Baureihe E 310 entstand aus den Viersystemlokomotiven der Baureihe E 410 und wurde von der Deutschen Bundesbahn ab 1966 speziell für den grenzüberschreitenden Verkehr nach Frankreich und Luxenburg (Wechselstromsystem 25 kV, 50Hz) beschafft.

Die Vorserie wurde nach umfangreicher Erprobungsphase 1966 om dem Planbetrieb aufgenommen. Zum 1. Januar 1968, mit Einführung des EDV-Baureihenschemas wurden diese in die Baureihenbezeichnung 181 eingereiht. Wegen der technischen Unterschiede wurden diese Zweisystemlokomotiven unterteil in die Baureihe 181.0 und 181.1. Die Serie wurde technisch verbessert und folgte ab 1974 mit der Bezeichnung 181.2.

Vier Lokomotiven wurden auf Namen der befahrenen Region getauft. 181 211 "Lorraine", 181 212 "Luxembourg", 181 213 "Saar" und 181 214 "Mosel".

Von der Vorserie ist aktuell nur noch die 181 001 in Betrieb. Sie ist als Museumslokomotive der Deutschen Bahn im DB Museum Koblenz anzutreffen.

Quelle: Wikipedia