DB-Baureihe 111

Technische Daten

31.01.1981 Freilassing

31.01.1981 Freilassing

Foto: Peter Wittmann

Nummerierung: 111 001 - 111 227
Stückzahlen: 227
Baujahre: 1974 - 1984
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Leistung: 3620 kW
Länge über Puffer: 16.750 mm
Dientstmasse: 83 t
Hersteller: AEG, BBC, Henschel, Krauss-Maffei, Krupp, Siemens
Bauart: Bo Bo

Geschichte

Nach Ende der Produktion der Baureihe 110 bestand weiterhin Bedarf an schnellfahrenden Elektrolokomotiven, daraufhin wurde von der Deutschen Bundesbahn entschieden, auf deren Basis die Nachfolgereihe 111 zu entwickeln. Dort sollte auch die Laufruhe bei hohen Geschwindigkeiten sowie die Arbeitsbedingungen des Lokführers verbessert werden. Hier kam letztendlich ein Einheitsführerstand zum Einsatz, der nach den neuesten ergonomischen Erkenntnissen entwickelt wurde, der bis heute bei den meisten Neubau-Lokomotiven sowie Steuerwagen verwendet wird.

Die erste Lokomotive (111 001) wurde im Dezember 1974 ausgeliefert. Weitere 226 Lokomotiven folgten bis 1984.

Die Baureihe 111 wurde auch bei der S-Bahn Rhein-Ruhr eingesetzt. Die Lokomotiven 111 111 bis 111 188 wurden ab Werk mit S-Bahn-Ausstattung ausgerüstet und in den S-Bahn-Farben lackiert.

Da die Schnellzulokomotive der Baureihe 103 im mittleren Geschwindigkeitsbereich von 140-160 km/h durch den starken Verschleiß der Motoren zu Problemen neigte, kam ab Mai 1980 die Baureihe 111 nun auch vor IC-Zügen (teilweise in Doppeltraktion) zum Einsatz. In der dritten Stufe der Bahnreform ging die Baureihe 111 an die DB Regio, so dass sie zunehmend im Regionalverkehr eingesetzt wurde. Die Einsätze im Fernverkehr gingen etwa ab 1998 stark zurück und beschränken sich nun auf seltene Ersatzeinsätze für Fernverkehrslokomotiven.

In den letzten Jahren (Stand 2009) ist die Baureihe 111 oft auf den Hauptstrecken mit Doppelstockwägen zu sehen und prägt so das Bild des modernen Nahverkehrs. Ebenso ist sie auch häufig im konventionellen, einstöckigen Wendezugverkehr eingesetzt. Immer wieder profitiert diese Baureihe von ihrer technischen Vielseitigkeit und der daraus resultierenden Einsatzmöglichkeiten.