DB-Baureihe 103

Technische Daten

06.01.1995 bei Amstetten

06.01.1995 bei Amstetten

Foto: Friedrich Giemulla

Nummerierung:
E 03 001 - 004, ab 1968: 103 001 - 004 (Vorserie)
103 101 - 245 (Serie)
Stückzahlen:
4 (Vorserie)
145 (Serie)
Baujahre:
1965 (Vorserie)
1970 1974 (Serie)
Ausmusterung:
1986 1997 (Vorserie)
1997 2006 (Serie)
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
103 118: 265 km/h
103 003 und 103 222: 280 km/h
Dauerleistung:
5.940 kW (Vorserie)
7440 kW (Serie)
Länge über Puffer:
19.500 mm (Vorserie)
19.500mm, ab 103 216 + 103 173 (nachträglich): 20.200 mm (Serie)
Dientstmasse:
112 t (Vorserie)
114 t (Serie)
Hersteller:
Mechanischer Teil: Henschel-Werke (Vorserie)
Elektrischer Teil: Siemens- Schuckertwerke (SSW) (Vorserie)
Mechanischer Teil: Henschel-Werke, Krauss-Maffei, Krupp (Serie)
Elektrischer Teil: AEG, BBC, Siemens (Serie)
Bauart: Co Co

Geschichte

Die Baureihe 103 ist eine schwere sechsachsige Elektrolokomotiv-Baureihe, entwickelt für den schnellen Reisezugverkehr. Von 1970 bis 1974 wurden insgesamt 145 Serienlokomotiven gefertigt und gingen als 103 101 bis 245 in Betrieb. Sie trugen die offizielle Baureihenbezeichnung 103.1 und galten lange Zeit als das Flaggschiff der Bundesbahn. Ihre Leistungsfähigkeit sowie das Design machte sie zu einer der bekanntesten deutschen Lokomotiven.

Zusammen mit den Schwestern wurden sie ab 1997 nach und nach ausgemustert und durch die Baureihe 101 ersetzt. Nach knapp dreißig Betriebsjahren waren die Maschinen durch den dauernden Einsatz über lange Strecken bei Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h vor schweren InterCity-Zügen verschlissen. Somit verschwanden die ersten Schnellfahrlokomotiven langsam aus dem Plandienst der Bundesbahn. 2003 war die Stilllegung aller Lokomotiven geplant, bis heute kann die Deutsche Bahn aber nicht auf vier Lokomotiven als Einsatzreserve für Sonderzüge oder Überführungen verzichten. Das sind die Lokomotiven 103 184-8, 103 222-6 (zugelassen bis 280 km/h), 103 235-8 und die Lok 103 245-7.

Drei Lokomotiven mussten nach Unfällen wegen Totalschadens ausgemustert werden.

Quelle: Wikipedia