Ardelt

Technische Daten

Stückzahlen: 54
Baujahre:
1936-1939
1951-1954
Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h
Dauerleistung: 59-132 kW
Länge über Puffer: 7.730 mm
Dientstmasse: 28,0 t
Hersteller: Ardelt-Werke
Bauart: B
Gattung: Werkslok

Geschichte

Zwischen 1936 und 1954 wurden von den Ardelt-Werken in Eberswalde und Wilhelmshaven 54 Lokomotiven gebaut. Die Lokomotiven waren für den Einsatz im Rangierdienst konzipiert und wurden vornehmlich von Industriebetrieben für ihre Werksbahnen beschafft.

Die Ardelt-Werke GmbH in Eberswalde baute zwischen 1936 und 1939 insgesamt 38 Lokomotiven mit Verbrennungsmotor. Nach 1945 musste die Familie Ardelt das Werk in Eberswalde aufgeben, es erfolgte die Enteignung sowie die Verstaatlichung des Werkes. Die Produktion von Lokomotiven wurde dort nicht wieder aufgenommen.

Es erfolgte eine Neugründung der Werke in Osnabrück (Hauptverwaltung bis August 1953) und Wilhelmshaven (Hauptwerkstätten, ab August 1953 auch Hauptverwaltung). Zwischen 1951 und 1954 wurden hier noch insgesamt 16 Lokomotiven für die Dänische Staatsbahn (DSB) gebaut. Neben den Lokomotiven wurden auch Krananlagen produziert.

1953 kooperierte man mit der Friedrich Krupp AG und firmierten unter der Bezeichnung Krupp-Ardelt GmbH. Als 1964 noch die Anteile der Familie Ardelt an Krupp übergingen änderte sich die Bezeichnung in Krupp-Kranbau.

Bilder verfügbar