DBAG-Baureihe 293/298 (108 DR, 111 DR)

Geschichte

18.09.1992 Halle/Saale Rbf

18.09.1992 Halle/Saale Rbf

Foto: Ludwig Walter

Unterbauart 108 DR
Der Unterschied zur Ursprungsbaureihe 110 ist ein ein Strömungswendegetriebe und einen verbrauchsoptimierten Motor mit verminderter Leistung.
Ab 1992 erhielten die Lokomotiven die Baureihenbezeichnung 293. Ende der 1990er Jahre wurden sie mit dem Einbau von Funkfernsteuerungen in Baureihe 298 umgezeichnet.

Unterbauart 111 DR
Einige Lokomotiven wurden ausschließlich für die Nutzung im Rangierdienst umgebaut bzw. neu beschafft. Es wurde die Zugheizanlagen entfernt und der Heizkessel durch ein Betongewicht ersetzt. Durch eine Änderung der Getriebeübersetzung wurde die zulässige Höchstgeschwindigkeit zugunsten einer gesteigerten Zugkraft auf 80 km/h bzw. 65 km/h herabgesetzt. Diese Fahrzeuge wurden als Baureihe 111 eingereiht.