DBAG-Baureihe 242 (142 DR)

Technische Daten

17.07.1995 Bh Stralsund

17.07.1995 Bh Stralsund

Foto: Wolfgang Schränkler

Nummerierung:
DR 142 001 006
Stückzahlen: 6
Baujahre: 1977-1978
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Stundenleistung: 2940 KW
Länge über Puffer: 20.820 mm
Dientstmasse: 124,7 t
Hersteller: Lokomotivfabrik Luhansk (damals Woroschilowgrad)
Bauart: Co'Co'

Geschichte

Die Diesellokomotiven der BR 130, BR 131, BR 132 und BR 142 wurden ab 1970 aus der damaligen Sowjetunion in die DDR importiert. Dort wurden sie bei der Deutschen Reichsbahn im Personen- und Güterverkehr eingesetzt. Auf der Leipziger Messe wurden die Baumuster noch als V 300 vorgestellt.

Von dieser Baureihenfamilie wurden zwischen 1970 und 1982 insgesamt 873 Stück in Dienst gestellt. Im Volksmund sind die Lokomotiven auch unter dem Namen Ludmilla bekannt.

Sechs Lokomotiven wurden zwischen 1977/1978 mit einer erhöhten Motorleistung von 2940 kW aufgebaut und als Baureihe 142 in Dienst gestellt. Nach der Erprobungsphase entschied sich die Deutsche Reichsbahn aber zu keiner Nachbestellung von weiteren Lokomotiven, da die Regierung der DDR die Elektrifizierung der wichtigsten Hauptstrecken beschlossen hatte.
Das zukünftige Einsatzgebiet der Maschinen war nun der schwere Durchgangs- und Transitgüterzugdienst. Teilweise wurden sie aber auch vor schweren und überlangen Urlauberzügen eingesetzt, um Verspätungen infolge von ungenügender Beschleunigungswerte auszuschließen. Mit dem abrupten Wegbruch des schweren Güterzugdienstes nach der Wende wurden diese starken Maschinen aber überflüssig. Bis April 1994 erfolgte noch Einsätze vor gewöhnlichen Personenzügen, doch dann wurde Europas stärkste einmotorige Diesellok vom Bw Stralsund auf s Abstellgleis gestellt.