DBAG-Baureihe 232/233/234 (132 DR)

Technische Daten

1994 Puttgarden

1994 Puttgarden

Foto: Rolf Wiemann

Nummerierung:
DR 132 001 709
Stückzahlen: 709
Baujahre: 1970 1982
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Stundenleistung: 2.200 kW
Länge über Puffer: 20.820 mm
Dientstmasse: 122,0 t
Hersteller: Lokomotivfabrik Luhansk (damals Woroschilowgrad)
Bauart: Co'Co'

Geschichte

Die Diesellokomotiven der BR 130, BR 131, BR 132 und BR 142 wurden ab 1970 aus der damaligen Sowjetunion in die DDR importiert. Dort wurden sie bei der Deutschen Reichsbahn im Personen- und Güterverkehr eingesetzt. Auf der Leipziger Messe wurden die Baumuster noch als V 300 vorgestellt.

Von dieser Baureihenfamilie wurden zwischen 1970 und 1982 insgesamt 873 Stück in Dienst gestellt. Im Volksmund sind die Lokomotiven auch unter dem Namen Ludmilla bekannt.

Mangels elektrischer Zugheizung war das Einsatzgebiet der Baureihe 131 der schweren Güterzugdienst. Nachdem schließlich die Lokomotiven aus Woroschilowgrad mit elektrischer Heizung geliefert werden konnten, war auch endlich an einen Einsatz im Schnellzugdienst zu denken. Die ersten beiden Erprobungsmaschinen 130 101 und 130 102 (Baujahr 1972) waren noch für eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h zugelassen. Da aber seitens der Deutschen Reichsbahn nicht absehbar war, wann die Streckenhöchstgeschwindigkeiten im Schienennetz angehoben werden können, einigte man sich bei der folgenden Bauserie auf eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Ab 1974 wurden 709 Lokomotiven der Baureihe 132 in Dienst gestellt.