DBAG-Baureihe 231 (131 DR)

Technische Daten

Nummerierung:
DR 131 001 076
Stückzahlen: 76
Baujahre: 1972 1973
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Stundenleistung: 2.200 kW
Länge über Puffer: 20.620 mm
Dientstmasse: 115,0 t
Hersteller: Lokomotivfabrik Luhansk (damals Woroschilowgrad)
Bauart: Co'Co'

Geschichte

Die Diesellokomotiven der BR 130, BR 131, BR 132 und BR 142 wurden ab 1970 aus der damaligen Sowjetunion in die DDR importiert. Dort wurden sie bei der Deutschen Reichsbahn im Personen- und Güterverkehr eingesetzt. Auf der Leipziger Messe wurden die Baumuster noch als V 300 vorgestellt.

Von dieser Baureihenfamilie wurden zwischen 1970 und 1982 insgesamt 873 Stück in Dienst gestellt. Im Volksmund sind die Lokomotiven auch unter dem Namen Ludmilla bekannt.

Bei der Deutschen Reichsbahn erkannte man, dass eine elektrische Zugheizung, ein Muß für den schnellen Reisezugverkehr, noch längere Zeit nicht verfügbar sein würde. Daraufhin entschied man sich, die Parameter für den schweren Güterzugdienst zu optimieren. Die folgenden Maschinen wurden mit einer geänderten Achsgetriebeübersetzung aufgebaut. Die Höchstgeschwindigkeit wurde dadurch zwar auf nur 100 km/h herabgesetzt, die Zugkraft aber dementsprechend erhöht. Diese 76 Lokomotiven erhielten die Baureihenbezeichnung 131.

Bilder verfügbar