DBAG-Baureihe 220 (DR 120, DR V 200)

Technische Daten

26.08.2006 im Bw Chemnitz-Hilbersdorf

26.08.2006 im Bw Chemnitz-Hilbersdorf

Foto: Matthias Mohr

Nummerierung:
V 200 001 314
ab 1970 120 001 378
ab 1992 BR 220
Stückzahlen: 378
Baujahre: 1966 1975
Ausmusterung: 1995
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Installierte Leistung: 1471 kW
Länge über Puffer: 17.550 mm
Dientstmasse: 115,1 t
Hersteller: Lokomotivfabrik Luhansk
Bauart: Co'Co'

Geschichte

In den 1960er Jahren wurd in der DDR die Umstellung der Traktion von Dampf auf Diesel propagiert. Aufgrund von Spezialisierungsvereinbarungen im Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) sollten in der DDR künftig keine Diesellokomotiven höherer Leistung gebaut werden. Die erste aus Luhansk importierte Baureihe war die V 200, eine Variante der sowjetischen Bauart M62.

Die Baureihe V 200 war für den schweren Güterzugdienst vorgesehen, zugunsten der Zugkraft lag die Höchstgeschwindigkeit bei 100 km/h. Auch hatten die Lokomotiven keine Zugheizung, somit konnten sie auch nur in den Sommermonaten gelegentlich vor Personenzügen gespannt werden.

1970, mit Einführung der EDV-Nummern bei der DR wurden sie in die Baureihe 120 umgezeichnet. Die letzten Exemplare erhielten 1992 noch die gesamtdeutsche Baureihenbezeichnung 220 in zweiter Belegung. Bis 1995 wurden diese dann abgestellt und teilweise nach Litauen, Nordkorea und deutsche Privatbahnen verkauft.

In Deutschland wird diese Baureihe planmäßig nur noch von der Leipziger Eisenbahngesellschaft (LEG) eingesetzt.