DB-Baureihe 202, Henschel/BBC DE 2500

Technische Daten

24.07.1978 in Mannheim

24.07.1978 in Mannheim

Foto: Werner & Hansjörg Brutzer

Nummerierung: 202 002-204
Stückzahlen: 3
Baujahre:
1971: 202 002
1973: 202 003, 202 004
Höchstgeschwindigkeit:
120, 140 oder 250 km/h, je nach Übersetzung
Stundenleistung: 1840 KW
Länge über Puffer: 18.000 mm
Dientstmasse: 80 t
Hersteller: Henschel, BBC
Bauart:
Bo'Bo': 202 003
Co'Co': 202 002, 202 004

Geschichte

Die Baureihe 202 ist eine Kleinserie von drei dieselelektrischen Versuchslokomotiven, sie wurden bis in die 1980er Jahre bei der Deutschen Bundesbahn probeweise eingesetz. Eine Besonderheit dieser Maschinen waren die Drehstrom-Asynchron-Fahrmotoren, welche durch einen von einem Dieselmotor angetriebenen Drehstromgenerator gespeist wurden. Die Lokomotiven waren modular aufgebaut und konnten sowohl auf zweiachsigen als auch auf dreiachsigen Drehgestellen (für Strecken mit geringerer zulässiger Achslast) eingesetzt werden.

Zahlreiche Erkenntnisse aus den Versuchen, insbesondere die Drehstrom-Asynchrontechnik betreffend, wurden bei der Konstruktion der Baureihe 120 berücksichtigt und flossen später auch in die Entwicklung des ICE mit ein.

Trotz der wichtigen Erkenntnisse für spätere Neukonstruktionen war die DE 2500 aus Sicht der Lokomotivindustrie, die die drei Lokomotiven auf eigene Kosten gebaut hat, lediglich ein Versuchsträger, da die Deutsche Bundesbahn keine Serienbestellung veranlasste.

Bilder verfügbar