DRG-Baureihe 24 (DR-Baureihe 37)

Technische Daten

04.01.1987 in Kleinengstingen

04.01.1987 in Kleinengstingen

Foto: Werner & Hansjörg Brutzer

Nummerierung:
DRG: 24 001 95
PKP: Oi 2
DR: 37.1
Stückzahlen: 95
Baujahre: 1928 1939
Ausmusterung: 1972
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Indizierte Leistung: 920 PSi
Länge über Puffer: 16.955 mm
Dientstmasse: 57,4 t
Hersteller: Hanomag, Henschel, Krupp, Borsig, Schichau
Bauart: 1'C1' h2
Tender: 3T 16 und 3T 17

Geschichte

Die Baureihe 24 waren Einheits-Personenzuglokomotiven der Deutschen Reichsbahn.

Bei der neugegründeten Deutschen Reichsbahn waren im ersten Typisierungsprogramm überwiegend Hauptbahnlokomotiven enthalten. Ab 1925 wurde dann schließlich auch an Nebenbahnlokomotiven gearbeitet, wobei hier eine weitgehende Austauschbarkeit von Teilen geplant war. Die Baureihe 24 wurden zwischen 1928 und 1939 gebaut und in 11 Reichsbahndirektionen eingesetzt.

47 Lokomotiven wurden nach dem Zweiten Weltkrieg von der Deutschen Bundesbahn übernommen und dort zwischen 1960 und 1966 ausgemustert. Als letzte Lokomotive der DB wurde die 24 067 im August 1966 außer Dienst gestellt.

Bei der Deutschen Reichsbahn der DDR verblieben die Lokomotiven 24 002, 004, 009, 021 und 03, deren Einsatzgebiet bis 1968 im Genthiner Kleinbahnnetz war. Die 24 009 wurde 1970 in 37 1009 umgezeichnet und war als Hilfszugreserve in Güsten und Stendal stationiert. Deren Einsatz endete dort 1972, sie wurde in die Bundesrepublik Deutschland verkauft.

Weitere 34 Lokomotiven sind nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Polen verblieben und trugen die Baureihenbezeichnung Oi 2. Mit Ausmusterung der Oi 2-29 (24 092) endete deren Einsatz dort im Jahr 1976.

Bilder verfügbar