DR-Baureihe 01.5

Technische Daten

05.06.2010 in Nördlingen

05.06.2010 in Nördlingen

Foto: Michael Kirchner

Nummerierung: 01 501 01 535
Stückzahlen:
35
Baujahre: 1962-1965
Ausmusterung: 1991
Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h, rückwärts: 50 km/h
Indizierte Leistung: 1.839 kW
Länge über Puffer: 24.350 mm
Dientstmasse: 110,0 t
Hersteller: RAW Meiningen
Bauart: 2'C1' h2
Tender: 2"2" T34

Geschichte

Die Baureihe 01.5 sind durch Rekonstruktion aus der DRG-Baureihe 01 entstandenen Schnellzuglokomotiven der Deutsche Reichsbahn in der DDR. Diese wurden ab 1962 bei 35 Maschinen im RAW Meiningen durchgeführt, da die Maschinen, Rahmen und Kessel verschlissen waren, aber im schweren Reisezugverkehr noch unverzichtbar waren.

Beim Umbau wurde nicht nur der Kessel ersetzt sondern die gesamte Lokomotive wurde einer Erneuerung unterzogen. Die durchgehende Domverkleidung, die von der SD-Baureihe 477.0 abgeschaut wurde, verlieh der Lokomotive ein modernes, schnittiges Aussehen. Ebenso erhielten die Lokos auch ein neues, geschweißtes Führerhaus in Einheitsausführung mit gepolsterten Sitzen, Seitenzugregler sowie weitere Verbesserungen der Arbeitsbedingungen für das Lokpersonal. Es wurde auch eine Indusi nachgerüstet, die für den grenzüberschreitenden Verkehr nach Bebra bzw. Hamburg-Altona und den Verkehr auf der Strecke Dresden-Berlin erforderlich war.

Der neu eingebaute Kessel machte die Reko-01 zu einer der leistungsfähigsten deutschen Schnellzug-Dampflokomotiven der Nachkriegszeit. Ab Betriebsnummer 01 519 wurde durch die Umrüstung auf Ölhauptfeuerung eine weitere Leistungssteigerung erzielt. Die vorherigen Maschinen bis auf die sieben Loks des Bw Berlin Ostbahnhof wurden im Laufe der Jahre ebenfalls nachgerüstet. Anfang der 1980er Jahre wurden alle Loks mit Ölhauptfeuerung wegen der Ölkrise abgestellt.

Ursprünglich waren zwei Erhaltungsabschnitte (je 6 Jahre) geplant, die aber von jeder Lokomotive überschritten wurden. Nach dem Ausscheiden aus dem Betriebsdienst wurden einige Loks noch als Heizlokomotive weiter verwendet. Die 01 519 wurde 1990/1991 wieder zu einer voll betriebsfähigen Lokomotive aufgearbeitet und als Traditionslokomotive erneut in den Bestand der DR aufgenommen. Schon 1991 wurde sie aber dann in die Schweiz verkauft.