Dampfspeicherlokomotive

Eine Dampfspeicherlokomotive, auch feuerlose Lokomotive genannt, ist eine spezielle Bauform einer Dampflokomotive. Sie bezieht ihre Antriebsenergie aus gespeichertem Wasserdampf. Sie können Anhängelasten von über 2000 t bewegen.

Um betriebsbereit zu werden, muss die Dampfspeicherlokomotive aus einem Dampfkessel betankt werden. Sie werden in Industriebetrieben eingesetzt, die selbst erhebliche Prozesswärmemengen erzeugen, etwa die Papier-, die Zucker- und die Eisenindustrie. Eine Dampfspeicherlokomotive kann auch in explosionsgefährdeten Umgebungen eingesetzt werden. Aufgrund der Abhängigkeit von einem Dampfversorger werden Dampfspeicherlokomotiven jedoch nicht unter Tage eingesetzt.

Anfang der 1980er Jahren wurde eine letzte große Serie von 200 Stück im Raw Meiningen gebaut.