DRG-Baureihe 89.0, 89.10 (Pr. T 8, DR 89.64, 65)

Technische Daten

Nummerierung:
DRG 89 001 078
DRG 89 1001 1004
DR 89 6476, 6576
Stückzahlen:
100
Baujahre: 1906-1909
Ausmusterung: 1965
Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h
Indizierte Leistung: 210 kW
Länge über Puffer: 9.460 mm
Dienstmasse: 45,6 t
Hersteller: MBG Breslau, O&K, Hanomag
Bauart: C h2

Geschichte

Die Lokomotive T 8 der Preußischen Staatseisenbahnen war Heißdampf-Güterzugtenderlokomotiven. Eigentlich war auch ein Einsatz im Personenverkehr in Berlin und auf Nebenbahnstrecken angedacht, durch die schlechten Laufeigenschaften wurden sie schließlich nur im Rangier- und Nahgüterzugdienst eingesetzt.

Zwischen 1906 und 1908 wurden insgesamt 100 Exemplare produziert. Im Jahr 1925 wurden noch 78 Maschinen von der Deutschen Reichsbahn übernommen und als Baureihe 89.0 mit den Betriebsnummern 89 001 - 078 eingereiht. Aufgrund der schlechten Laufeigenschaften wurden diese aber bald an Privatbahnen verkauft.

Nach der Verstaatlichung der Privatbahnen kamen schließlich wieder einige Exemplare in den Besitz der Reichsbahn.
1938: zwei Exemplare von der Lokalbahn AG München als 89 1001 und 1002.
1941: zwei Exemplare von der Friedrich-Wilhelm-Eisenbahn-Gesellschaft als 89 1003 und 1004.

Nach Kriegsende gingen auch durch Verstaatlichung der Privatbahnen zwei Lokomotiven in den Bestand der Deutschen Reichsbahn der DDR über. Dort wurden sie als 89 6476 und 6576 eingereiht und bis 1965 ausgemustert.

Die 89 1004 ist als Museumslokomotive erhalten geblieben.

Bilder verfügbar