Baureihe 57.10-35 (Preußische G 10)

Technische Daten

22.08.2009 Chemnitz-Hilbersdorf

22.08.2009 Chemnitz-Hilbersdorf

Foto: Alexander Hertel

Nummerierung:
DRG 57 1001 2763, 57 2892-3524
DR 57 3551, 4245
Stückzahlen:
2.677 (Deutschland)
Baujahre: 1910-1925
Ausmusterung: 1968
Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h (vorwärts)
Indizierte Leistung: 809 kW
Länge über Puffer: 18.585 mm
Dientstmasse: 76,6 t
Bauart: E h2
Gattung: G 55.15
Tender:
pr 3 T 16,5/20
pr 2'2' T 21,5/31,5
bay 3 T 30,2

Geschichte

Die Preußische G 10 waren Güterzug-Schlepptenderloks, die auf Basis des Fahrgestells der Preußischen T 16 sowie des Kessels der Preußischen P 8 entwickelt wurden. Die Lokomotiven hatten eine niedrige Radsatzlast, wodurch auch Nebenbahnen befahren werden konnten.

In den Jahren 1910 bis 1924 wurden für die Preußische Staatseisenbahnen und die Deutsche Reichsbahn insgesamt 2.615 Lokomotiven geliefert. Weitere 35 Maschinen gingen an die Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen sowie weitere 27 Stück an die Eisenbahnen des Saargebietes. Des Weiteren gingen noch weitere 350 Maschinen an Bahnunternehmen in Litauen, Polen, Rumänien und Türkei.