DR-Baureihe 54.15–17

Technische Daten

07.03.1966 im Bw Nürnberg Rbf

07.03.1966 im Bw Nürnberg Rbf

Foto: Karl-Friedrich Seitz

Nummerierung:
7001 7225
DR 54 1501 1725
Stückzahlen: 225
Baujahre: 1919 1923
Ausmusterung: 1966
Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h
Indizierte Leistung: 765 kW
Länge über Puffer: 17.500 mm
Dientstmasse: 62,2 t
Hersteller: Maffei, Krauss
Bauart: 1'C h2
Tender: bay 3 T 18,2
Gattung: G 34.16

Geschichte

Die Dampflokomotiven der Gattung G 3/4 H der Bayerischen Staatsbahn wurden zwischen 1919 und 1923 gebaut. Alle 225 gebauten Exemplare wurden von der Gruppenverwaltung Bayern der Reichsbahn noch mit bayerischen Nummern in Betrieb genommen. Später erhielten die Fahrzeuge nach dem endgültigen zweiten Nummernplan der Reichsbahn die Betriebsnummern 54 1501 1725.

Der Großteil der Lokomotiven überstand den Zweiten Weltkrieg und gingen bis auf wenige Ausnahmen in den Bestand der Deutschen Bundesbahn über. Die letzte Lok (mit der Betriebsnummer 54 1632) wurde erst 1966 ausgemustert.

54 1534, 1548, 1550, 1559, 1607, 1625, 1637, 1663, 1691 und 1695 verblieben nach dem Ende des Zweiten Weltkrieg in Österreich und wurden bei der ÖBB unter Beibehaltung der Ordnungsnummer als ÖBB Reihe 654 eingereiht.
Bis 1957 wurden alle Maschinen bei der ÖBB ausgemustert. Die 654.1663 kam 1956 als Werklok in die Hauptwerkstätte Simmering, wo sie die Nummer 913.502 bekam.

Bilder verfügbar