DR-Baureihe 50.40

Technische Daten

20.03.2010 in Nördlingen

20.03.2010 in Nördlingen

Foto: Michael Kirchner

Nummerierung: 50 4001 50 4088
Stückzahlen: 88
Baujahre: 1956 - 1960
Ausmusterung: 1980
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h (vor- und rückwärts)
Indizierte Leistung: 1760 PSi
Länge über Puffer: 22.600 mm
Dientstmasse: 85,9 t
Hersteller: VEB Lokomotivbau Karl Marx, Babelsberg
Bauart: 1'E h2
Tender: 2'2 T 28

Deutsche Reichsbahn in der DDR

Da bei der Deutsche Reichsbahn der DDR neben modernen Personenzugloks auch weitere Güterzuglokomotiven mit 15 t Achsfahrmasse benötigt wurden, ließ man die Personenzuglokomotiven DR-Baureihe 23.10 und die Güterzuglok DR-Baureihe 50.40 parallel entwickeln, sodass viele Baugruppen austauschbar waren.

Das Fahrwerk entsprach weitgehend dem der Einheitslok, allerdings musste ein Blechrahmen verwenden werden. Der Barrenrahmen konnte nicht mehr gefertigt werden da mit den entsprechenden Maschinen auch Panzerungen hätten hergestellt werden können, daher waren sie als Erstes von der Demontage betroffen.

Die Kessel waren Neukonstruktionen nach modernen Baugrundsätzen mit Verbrennungskammer und Mischvorwärmer. In der Leistung entsprachen sie in etwa den Einheitskesseln, waren aber im Verbrauch etwas sparsamer. Die Maschinen erhielten auch neue Tender der Bauart 2'2' T 28.

Die 88 Maschinen wurden erst zwischen 1956 und 1960 ausgeliefert und damit war die 50 4088 die letzte Regelspurdampflok, die in Deutschland neu gebaut wurde.

Schon bald erwies sich der Blechrahmen durch seinen erhöhten Reparaturaufwand als schwächstes Glied in der Konstruktion. Die Lokomotiven wurden bis 1980 aus dem Zugdienst abgezogen und als Heizlokomotiven eingesetzt.

Bilder verfügbar