DRB-Baureihe 50

Technische Daten

20.07.1985 in Amberg

20.07.1985 in Amberg

Foto: Werner & Hansjörg Brutzer

Nummerierung: 50 001 - 50 3171 (mit Lücken)
Stückzahlen: 3164
Baujahre: 1939 - 1959
Ausmusterung: 1987
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h (vor- und rückwärts)
Leistung: 1625 PSi
Länge über Puffer: 22.940 mm
Dientstmasse: 86,9 t
Hersteller: nahezu allen europäischen Lokomotivfabriken
Bauart: 1'E h2

Geschichte

Die ab 1939 gebauten BR 50 zählt zu den gelungensten Konstruktionen der Deutschen Reichsbahn.

Diese Einheits-Güterzuglokomotiven wurde im Rahmen der Kriegsvorbereitung in Deutschland beschafft. Bis 1948 wurden 3164 Maschinen der 80 km/h schnellen Baureihe 50 von nahezu allen europäischen Lokomotivfabriken zuletzt als Übergangskriegslokomotive 50 ÜK gebaut.

Am Ende der Dampflokzeit sind sie zur Universalgattung geworden, die dank der niedrigen Achslast auch auf Nebenbahnen mit leichterem Oberbau eingesetzt werden konnte. Mit Einführung des neuen Nummernschemas wurden sie 1968 bei der Deutschen Bundesbahn unter den Baureihen 050, 051, 052 bzw. 053 eingereiht, da die Ordnungsnummer von da an nur noch dreistellig sein durften.

Bilder verfügbar