DRG-Baureihe 44 / DB-/DR-Baureihe 044 / DB-Baureih

Technische Daten

01.05.1993 Bw Dresden Altstadt

01.05.1993 Bw Dresden Altstadt

Foto: Wolfgang Schränkler

Stückzahlen: 1.989
Baujahre: 1926 1949
Ausmusterung: bis 1976
Höchstgeschwindigkeit:
Vorserie: 70km/h, rückwärts: 50 km/h
Serie: 80km/h, rückwärts: 50 km/h
Indizierte Leistung:
1.405 kW Kohle
1.545 kW Öl
Länge über Puffer: 22.620 mm
Dientstmasse: 110,2 t
Bauart: 1'E-h3
Tender: 2'2' T 32/34

Geschichte

Insgesamt wurden 1.989 Lokomotiven dieser Baureihe von 1926 bis 1949 produziert. Die Höchstgeschwindigkeit der Serienausführung betrug 80 km/h, die der Vorserie (44 001 bis 44 010) 70 km/h.

Während des Zweiten Weltkrieges wurden die Lokomotiven in einer vereinfachten Variante gebaut und erhielten die Baureihenbezeichnung 44ÜK (Übergangskriegslokomotive). Hier wurden Bauteile in der Produktion und Ausführung vereinfacht bzw. nicht mehr verbaut. Nach Kriegsende wurden bei den noch im Dienst stehenden Lokomotiven diese Vereinfachungen durch Umbauten größtenteils beseitigt.

Im Rahmen von Reparationsleistungen hat die DB mindestens 291 Maschinen an die französische Staatsbahn abtreten. 1955 wurden davon 48 Lokomotiven an die türkische Staatsbahn verkauft.

Diese Baureihe wurde aufgrund ihrer Leistung auch "Jumbo" genannt und war in Deutschland bis zur Ablösung durch modernere Diesel- und Elektrolokomotiven das Rückgrat des schweren Güterzugdienstes.

Umbau Öl / DB-Baureihe 043

Die Baureihe 44 benötigte zum Betrieb sehr viel Dampf und hatte somit entsprechend viel Kohle verbraucht. Um die Arbeit der Heizer zu vereinfachen und die Leistung konstant zu halten, wurden ab 1958 bei der DB 32 Lokomotiven auf Ölhauptfeuerung umgebaut. Ab 1968 erhielten die ölgefeuerten Lokomotiven im neuen EDV-gerechten Nummernschema die Baureihenbezeichnung 043.