DB-Baureihe 715

Technische Daten

Nummerierung:
DB 267 001 003
DB 715 001 006
Speno BB001 BB008
Stückzahlen:
Typ BB620: 4
Typ BB800: 4
Baujahre:
Typ BB620: 1973
Typ BB800: 1977
Ausmusterung: Ende 1990er Jahre / Anfang 2000er Jahre
Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h
Hersteller: CFD Ateliers de Montmirail
Bauart: B'B'

Geschichte

Die Baureihe 715 der Deutsche Bundesbahn waren Diesellokomotiven der Firma Speno, die zusammen mit den von ihnen bespannten Schienenschleifzügen zur Bearbeitung des Schienennetzes angemietet wurden. Einige dieser Lokomotiven trugen vorübergehend auch die Baureihenbezeichnung 267. Die Firma Speno bezeichnete diese Maschinen als BB001 BB008.

Der erste Probeeinsatz eines Speno-Schleifzugs war 1968, danach fiel seitens DB die Entscheidung ab 1971 nur noch Schleifzüge dieser Firma einzusetzen.
Anfangs kamen zweiachsige Lokomotiven der Firma De Dietrich mit einer Leistung von 280 PS zum Einsatz, die aber insbesondere auf Steigungsstrecken nicht ausreichte. Daraufhin beschaffte Speno im Jahr 1973 insgesamt vier Lokomotiven des Typs BB620 bei CFD Ateliers de Montmirail. Da durch Unfälle zwei Maschinen frühzeitig aus dem Dienst ausschieden wurden 1977 weitere vier Lokomotiven vom verstärkten Typ BB800 bei bei CFD Ateliers de Montmirail gekauft. Diese Lokomotiven mit den Speno-Schleifzügen wurden neben Deutschland auch im europäischen Ausland eingesetzt. Der Einsatz der BB001 wurde nach kurzer Zeit durch einen Unfall beendet, die BB003 beendete den ihren ebenfalls noch vor 1975.

Zum 1. Januar 1975 wuden die beiden verbliebenen Lokomotiven zunächst als reguläre Diesellokomotiven mit der Baureihenbezeichnung 267 eingereiht. BB002 wurde hierbei zur 267 001 und BB004 zur 267 002.

Die erste Lokomotive der zweiten Serie, BB005, wurde zunächst als 267 003 bezeichnet. Für BB006 war die Nummer 267 004 vorgesehen, Anfang 1977 änderte die DB jedoch die Bezeichnung der Lokomotiven in die Baureihe 715 und wurde damit dem Bereich der Bahndienstfahrzeuge zugeordnet. Hierbei wurden die bisherigen Ordnungsnummern beibehalten.

Der Einsatz der beiden Lokomotiven 715 002 und 715 003 endete bei der DB zum 1. Dezember 1983. Diese wurden daraufhin in anderen europäischen Ländern eingesetzt. Von 1990 bis 1992 wurden diese beide Maschinen aufgearbeitet und kamen im Anschluss daran wiederum bei der DB zum Einsatz. Dort wurden sie jedoch nicht unter den alten Ordnungsnummern eingereiht, sondern erhielten in Zweitbesetzung 715 003 (BB004) und 715 006 (BB005).
Die letztgebaute Lok 716 006 in Erstbesetzung (BB008) wurde bei einem Brand im Jahr 1992 schwer beschädigt und danach an den Hersteller zurückgegeben.

Damit waren Anfang der 1990er Jahre wiederum vier Lokomotiven (715 003 006) bei der DB mit zwei Schleifzügen im Einsatz. Mit der Indienststellung neuer, selbstfahrender Schleifzüge wurden sie jedoch überflüssig und aus dem Bestand der DB gestrichen. Die Abstellung erfolgte Ende der 1990er/Anfang der 2000er Jahre.

Bilder verfügbar