DB-Baureihe 701, 702 (VT 55)

Zur Unterhaltung von Fahrleitungen
701: auf der Schienenbussen der Baureihe 798 basierender Turmtriebwagen
702: wie 701, mit verstärkter Bremsausrüstung

Technische Daten

05.06.2010 Nördlingen

05.06.2010 Nördlingen

Foto: Michael Kirchner

Stückzahlen: 701: 92 / 702: 20
Baujahre: 1955 1974
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Leistung: 701: 220 kW / 702: 110 kW
Länge über Puffer: 13.950 mm
Dientstmasse: 701: 24,6 / 702: 21,8 t
Hersteller: Waggon- und Maschinenbau GmbH Donauwörth
sowie deren Nachfolger MBB
Bauart: 701: AA / 702: A1

Geschichte

Die Baureihen 701 und 702 sind Wartungsfahrzeugen der Deutschen Bundesbahn.
Das Netz der Bundesbahn wurde in den 1950er Jahren immer weiter elektrifiziert und somit wurden Fahrzeuge zur Installation sowie Instandhaltung der Oberleitungen benötigt.
Der VT 55 (ab 1968 Baureihe 701) ist auf Basis des Schienenbusses VT 98 (ab 1968 Baureihe 798) entstanden. Unterschied des Wagenkastens zur Baureihe 798 war die Erhöhung des Daches. Ein Stromabnehmer zur Erdung sowie zur Prüfung der Oberleitung befindet sich auf dem Dach.

1968 wurden die vier einmotorigen Fahrzeuge als Baureihe 702 bezeichnet, nach der Aufrüstung mit einem zweiten Motor wurden diese aber 1972 zur Baureihe 701 umbenannt.

1973 fing die Deutsche Bundesbahn an, Fahrzeuge der Baureihe 701 für den Einsatz auf Steilstrecken umzurüsten (mit einer hydrodynamische Bremse sowie einer Magnetschienenbremse), diese wurden dann in die erst kürzlich freigewordene Bezeichnung 702 umbenannt.